12. Rauhnacht – Die Nacht vom 04. auf den 05. Januar

Segen und Abschluss der Rauhnächte – Der Kreis schließt sich
Mit dem Untergang der Sonne treten wir unsere letzte Reise durch die Rauhnächte an. Die 12. Rauhnacht steht für den Monat Dezember des neuen Jahres. Im Dezember feiern wir Jul, die Wintersonnenwende. An diesem besonderen Tag wird das Licht neu geboren, das alte verabschiedet und ein neuer Zyklus nimmt seinen Lauf. Mit der Wintersonnenwende am 21. Dezember werden die Tage kaum spürbar wieder länger. Wir gehen dem Frühling entgegen. Noch sind die Samen tief in der Erde und ziehen ihre Nährstoffe aus den alten, abgestorbenen Pflanzen und sammeln, wie auch all die anderen Pflanzen, neue Kräfte um schon bald empor zu wachsen und ihre kleinen Köpfe aus der dunklen Erde zu erheben.
So schließt sich heute auch ein Kreislauf, der Zyklus der Rauhnächte wird abgeschlossen, schon bald wird es einen neuen geben. Doch bis dahin liegt noch fast ein ganzes Jahr vor uns.
Bevor sich nun die Tore zur Anderswelt schließen und die Schleier zwischen den Welten dichter werden, dürfen wir noch einmal nachbessern. Alte, überholte Denkmuster, Gefühle und Gewohnheiten, die Du in den letzten 11 Nächten angeschaut, bereinigt und losgelassen hast, tauchen vielleicht noch einmal auf. Mit der abschließenden Energie dieser Rauhnacht erhältst Du noch einmal Zeit und Raum inne zu halten und in Dich zu fühlen was da noch Reinigung, Klärung und Abschluss bedarf.
So kann es sein, dass Du Dir heute noch einmal bewusstwirst, dass Du jemanden vergeben möchtest. Vielleicht möchtest Du auch jemand um Verzeihung bitten. Hast Du Dir etwas ausgeliehen und es noch nicht zurückgegeben? Dann ist heute ein guter Tag um auch diese Art Schulden zu bereinigen. Schlummert da noch etwas in Dir was noch nicht vollständig losgelassen wurde? Eine alte Verletzung, ein Gefühl der Minderwertigkeit, Wut, Machtlosigkeit, verlassen wurden zu sein oder was auch immer, lass es heute noch einmal los.
Loslassen ist ein Prozess und jeder von uns geht anders mit seinen persönlichen Schicksalsschlägen um und so hat auch jeder seine eigene Geschwindigkeit und seinen eigenen Weg im Loslassen. Manches sitzt so tief, dass man immer wieder aufgefordert ist loszulassen. Ich habe keine Ahnung wie lange das so gehen kann, es wird weniger, die Zeiträume, bis es wieder hoch kommt, werden länger. Irgendwann, wenn Du Dich ausgesöhnt und verarbeitet hast und immer wieder losgelassen hast, wird es weg sein. Solange Du nicht loslässt, kann nichts Neues kommen.
Die letzte Rauhnacht wird auch die Nacht der Wunder genannt. Wunder wahrnehmen bedeutet, auch die kleinen Dinge wahrzunehmen und sich an ihnen zu erfreuen. Ist es nicht auch ein kleines Wunder, wenn Du heute Abend in der Stille feststellst, dass da gar nicht mehr so viel ist was Dir Kummer und Sorgen bereitet, dass Du schon große Arbeit geleistet hast und in Deinem Herz aufgeräumt und entrümpelt hast?
Ist Dir schon aufgefallen wie wunderschön der Abendhimmel in den letzten Tagen ist? Nein? Dann nimm Dir heute Abend doch die Zeit ihn auf Dich wirken zu lassen. Setze Dich draußen hin oder mach einen Spaziergang und während Du Deinen Gedanken nachhängst, siehe Dir dieses wunderschöne Schauspiel am Himmel an. Vielleicht kommen ja auch auf ganz wundersame Weise Antworten zu Dir. In den Wolken verstecken so manches mal Buchstaben, Zahlen oder Figuren.
 
Themen der 12. Rauhnacht:
Was konntest du klären und lösen?
Wovon möchtest Du Dich noch lösen?
Was (ein Ritual, eine Erfahrung) möchtest Du aus den Rauhnächten beibehalten und im neuen Jahr fortführen?
Welchen Weg wirst Du im neuen Jahr gehen?
Welches Erbe möchtest Du mal Mutter Erde hinterlassen?
 
Räucherwerke:
Wacholder – hilft uns Chancen zu erkennen und weckt die Intuition
Kiefernharz – transformiert alles Negative
Holunder – hilft, den richtigen Zeitpunkt für Entscheidungen zu finden
Engelwurz – bringt uns das Licht in der dunklen Zeit
Mistel – schützt vor Missgeschicken und Unglück
Beifuß – hilft Altes loszulassen und Entscheidungen zu treffen
 
Eine Räuchermischung aus diesen Kräutern und Harzen hilft Dir die Erfahrungen aus den vergangenen Rauhnächten zu bündeln und in Dir zu speichern. So kannst Du in den nächsten Wochen und Monaten immer wieder auf Deine Erfahrungen, Wünsche und Visionen zurückgreifen.
 
Affirmation:
Alles was ist, geschieht im Einklang mit dem Universum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.