6. Rauhnacht – Die Nacht vom 29. auf den 30. Dezember

Bereinigung – Was nehme ich nicht mit ins neue Jahr
Heute ist ein guter Tag sich mit den Dingen zu beschäftigen die immer wieder weg geschoben wurden. Das können Gegenstände sein oder Möbel, denen Du schon seit einiger Zeit einen neuen Platz geben wolltest oder die nicht wieder an ihren alten Platz zurückgekommen sind. Vielleicht sind auch noch Gegenstände in Deiner Wohnung, die Du verschenken oder entsorgen wolltest. Dann gehe es heute an. Die Energie der 6. Rauhnacht unterstützt Dein Vorhaben.
Wie steht es um die Gefühlswelt? Gibt es da noch ein schweres oder verdrängtes Gefühl was betrachtet werden möchte? Manchmal ist es leichter oder auch bequemer Gefühle zu verdrängen. Das kann sein, dass man einfach noch nicht bereit ist, damit umzugehen oder in einer Sackgasse steht und keinen Ausweg findet. Und dennoch kommt dieses Gefühl immer wieder hoch und möchte endlich erhört werden. Wenn es in Dir noch solch ein ungelöstes Gefühl gibt, dann nimm Dir heute die Zeit und schau es Dir an. Wo kommt das her? Was macht das mit Dir? Die schnellste Möglichkeit das abzutun ist, einem Partner oder Freund die Schuld zu geben. Schließlich hat er oder sie dieses Gefühl ja auch in Dir ausgelöst. Das hat Dein Gegenüber tatsächlich, vielleicht aber gar nicht bewusst um Dir weh zu tun. Da kann man sich auch mal die Frage stellen, was ist mein Beitrag, was tue ich, dass ich diese Situation wieder in mein Leben gezogen habe.
Die heutige Energie hilft eine andere Sichtweise auf dieses Problem zu erhalten und unterstützt Dich, Deine Emotionen gut in den Griff zu bekommen. Mit dieser neuen Sichtweise ist es Dir dann auch möglich dieses Problem, dieses Gefühl anzunehmen. Du selbst hast damals eine Entscheidung getroffen, wie Du damit umgehst. Das kann ein Rückzug, die Beendigung einer Freundschaft oder die Trennung von einem Geschäftspartner sein. Die Entscheidung die Du damals getroffen hast, war Deine Entscheidung und es war für Dich die einzig richtige Möglichkeit damit umzugehen. Vielleicht siehst Du das heute, mit einer neuen Sichtweise und einer anderen Herangehensweise, ganz anders. Dann ist auch das völlig in Ordnung. Das was war, kannst Du nicht mehr ändern. Du kannst Dich ändern und in Zukunft anders mit diesen Herausforderungen umgehen. Und damit das möglich ist und Du Dich wieder frei fühlst, ist es jetzt notwendig zu vergeben, Dir selbst und Deinem Gegenüber. Nachtragend zu sein ist immer eine schlechte Entscheidung, denn das hält Dich in der Vergangenheit und es hält Dich in der Sackgasse fest.
Heute ist die letzte Rauhnacht vor dem Jahreswechsel und eine gute Möglichkeit noch einmal alten Ballast abzuwerfen der Dein neues Jahr nicht belasten soll. Die beste und effektivste Möglichkeit ist natürlich mit dem Betreffenden darüber zu sprechen. Wenn das nicht möglich ist, weil dieser Streit schon so lange her ist und Du gar nicht mehr weist, was damals genau geschehen ist, dann schreib es Dir von der Seele und verbrenne anschließend den Zettel.
Ein kleines Räucherritual:
Die heutige Rauhnachtsenergie lädt geradezu dazu ein, mit Deinen Freunden oder Deiner Familie gemeinsam zu räuchern. Stelle die Räucherschale oder das Räucherstövchen in der Mitte auf. Achte darauf, dass es fest und sicher steht und sich niemand verbrennen kann. Dann nehmt im Kreis um die Schale platz und haltet euch an den Händen. Jetzt hat jeder die Möglichkeit sich bei den anderen Anwesenden zu bedanken oder ihm etwas für das neue Jahr zu wünschen.
 
Themen der 6. Rauhnacht:
Welche Möbel oder Gegenstände möchten auf ihren alten Platz zurück?
Welche Möbel oder Gegenstände möchte ich entfernen?
Was möchte ich nicht mit ins neue Jahr nehmen?
Welche Streitigkeiten möchte ich noch in diesem Jahr abschließen und vergeben?
Welches verdrängte Gefühl möchte ich erlösen und mir vergeben?
 
Räucherwerke:
Eisenkraut – stärkt das Selbstvertrauen und macht Mut
Kiefer –  transformiert alles Negative
Kampfer – fördert die Selbstliebe und schenkt inneren Frieden
Salbei – entfernt auf Stress basierende Energien und steht für Neubeginn
Myrte – unterstützt seelische Wunden zu heilen und das Verzeihen, fördert die Konzentration
Mädesüß – hilft Gefühle zuzulassen und unterstützt das Vergeben
 
Diese Affirmation kann während des Räucherns gesprochen werden:
Ich vergebe mir von Herzen und bin frei.
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.