Über den Holunder freut man sich mindestens zweimal im Jahr…

Und zwar zum ersten Mal jetzt im Frühsommer zur Holunderblüte und dann mindestens noch einmal so sehr im Herbst, wenn die fast schwarzen Früchte reif sind.
Sambucus nigra ist die botanisch korrekte Bezeichnung. Darüber hinaus gibt es unzählige Volksnamen, wie z.B. Ellhorn, Flieder, Elderbaum, Schwarzholder, Holler, Holderbusch, Alhorn, Elder, Eller, Hölder, Holder, Holderbaum, Kelkenbusch und noch viele mehr. Das Wort Holunder stammt von dem althochdeutschen Wort Holuntar (Holun = hohl, heilig, günstig, gnädig) ab.Tar kommt von Baum oder Strauch. Der lateinische Name des Strauchs, Sambucus, geht wahrscheinlich auf die Sambuche zurück, ein harfenähnliches altgriechisches Instrument, das aus Holunderholz gefertigt wurde.
Viele Sagen und Mythen ranken um den Hollerbusch. So lange die Menschen an Frau Holle glaubten, war es verboten, einen Hollerbusch zu fällen oder zu beschädigen. Krankheit und Tod so hieß es, seien die Folgen.
Aus der germanischen Mythologie kennen wir Holda, die Muttergöttin. Die Ähnlichkeit der Namen ist nicht zufällig.  Holda, oder auch Holla oder Hohe und im Märchen der Gebrüder Grimm Frau Holle, bedeutet die Strahlende. Holda wurde als Hausgöttin verehrt, ihr zu Ehren brachte man Opfergaben zum Holunderbusch. Holda war auch die Schutzpatronin für Menschen und Pflanzen. Sie vermochte Menschen von Krankheiten zu heilen. Unsere Vorfahren pflanzten den Holunder oft zum Schutz gegen böse Geister und gegen den Blitzeinschlag als Hausbaum.
Im Juni und Anfang Juli blüht der Holunder. Auf meinen Spaziergängen beobachte ich wie die Blütezeit sich langsam dem Ende nähert. Dies ist jetzt die Beste Zeit um noch ein paar Holunderblütendolden zu sammeln und daraus ein leckeres Gelee zu kochen oder einen Sirup, mit dem man den Sekt so wunderschön aufwerten kann.
Ich habe schon vor etwa 2 Wochen Holunderblüten gesammelt und davon einen Ölauszug angesetzt aus dem wir in unserem Kräuterkurs eine Holunderblütensalbe kochen werden. Sie ist einfach ein Schmeichler für strapazierte Haut. Die Holunderblütensalbe pflegt rissige Hände, glättet raue Lippen und kleine Schürfwunden und Schnittwunden verheilen mit ihr narbenlos.


 
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.